25.10.2018 in Wahlkreis

Catrin Geier stellt ihre Ideen für den Ostkreis Darmstadt-Dieburg vor

 

+++ Pressemitteilung +++

 

Catrin Geier stellt ihre Ideen für den Ostkreis Darmstadt-Dieburg vor

 

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und der Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann stehen Rede und Antwort

 

Knapp 100 Stunden vor der Landtagswahl stellte die Landtagskandidatin Catrin Geier gemeinsam mit SPD-Generalsekretärs Lars Klingbeil und des Umstädter Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Zimmermann ihre Ideen für den Ostkreis Darmstadt-Dieburg vor. Neben der gebührenfreien Bildung von der Kinderkrippe bis zur Meisterschule und der Schaffung von mehr bezahlbaren Wohnraum im Rhein-Main-Gebiet, stand besonders das Thema Mobilität an diesem Abend im Mittelpunkt der Diskussion. Gemeinsam mit den fast 100 Zuhörerinnen und Zuhörern diskutierte Catrin Geier ihre Forderungen nach einem regionalen Verkehrsplan mit der Stadt Darmstadt. "Mein Ziel ist es, dass wir alle weniger im Stau stehen, dass unser Radwegenetz ausgebaut und dass die Kapazität bei der Odenwaldbahn erhöht wird", so Geier im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern. "Mögliche Fahrverbote für Dieselautos in Darmstadt und Frankfurt, die Staus auf der B26 und B45, eine volle und unpünktliche Odenwaldbahn und kaum neue Radwege machen deutlich, dass trotz eines grünen Verkehrsminister bei diesem Thema noch viel Luft für Verbesserungen ist", so Geier weiter. Bis zum Wahlsonntag wird Catrin Geier deshalb noch an etlichen Türen klingeln und Infostände besuchen um für einen Politikwechsel in Hessen zu werben. 

 

01.03.2018 in Wahlkreis

Catrin Geier wird SPD-Landtagskandidatin im Wahlkreis 52

 



*** Pressemitteilung***

Bock auf Wahlkampf und Politik, weil es um die Zukunft geht:

Catrin Geier wird SPD-Landtagskandidatin im Wahlkreis 52

 

Am Mittwochabend stellte die SPD Darmstadt-Dieburg ihre Direktkandidatin für den Wahlkreis 52 zur Hessischen Landtagswahl im Oktober auf. Einzige Bewerberin war Catrin Geier aus Groß-Zimmern. Mit 94 Prozent Zustimmung und viel Lob schickten sie ihre Parteifreunde in den Wahlkampf.

In der Babenhäuser Stadtmühle begrüßten sich die Darmstadt-Dieburger Sozialdemokraten herzlich. Denn, so versprach Heike Hofmann, Kreis-Vorsitzende der SPD, es würde ein freudiger Abend werden. Schon an der Tür empfing Catrin Geier die SPD-Mitglieder mit Handschlag. Die 34Jährige aus Groß-Zimmern ging in ihrer Vorstellungsrede auf ihre eigene politische Erfahrung und Kompetenzen ein. Ihr Herzensthema sei ein verlässliches Bildungssystem, dass Kindern gute Startchancen gibt und Lehrerinnen und Lehrern ermöglicht, sich auf Unterricht zu konzentrieren. Sie kritisierte scharf die andauernden bürokratischen Belastungen für Lehrkräfte und mangelnde Pläne, wie die hessische Schullandschaft die neuen gesellschaftlichen Aufgaben Integration, Inklusion und Digitalisierung bewältigen kann.

Für die Region, ihre Heimat, will sie sich stark machen.„Damit wir auch in Zukunft erfolgreich sind“ so Geier. Bürgerbüro und –sprechstunde gehören für sie selbstverständlich zur Abgeordnetenaufgabe dazu. „Digitalisierung verändert unser Zusammenleben, und hier müssen wir die richtigen Weichen stellen und den Menschen in diesem Wandel mitnehmen. Beschäftigte brauchen Fortbildungschancen - Bürgerinnen und Bürger politische Ansprechpartner“, so Geier.

Die junge Frau hat bereits viel Erfahrung gesammelt. Sie war Büroleiterin bei Brigitte Zypries, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Darmstadt und arbeitet jetzt für den Odenwälder Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Zimmermann, ehrenamtlich ist sie schon die dritte Wahlperiode in der Groß-Zimmerner Gemeindevertretung tätig. Sie kam über die Jugendarbeit und die Schülervertretung zur Politik und stammt aus einem sozialdemokratischen Mehrgenerationenhaus. Geier gilt in ihrer Partei als Schafferin und Wahlkampfexpertin. Sowohl der stellvertretende Juso-Landesvorsitzende Lukas Harnischfeger aus Weiterstadt wie auch der Reinheimer Ortsvereinsvorsitzende Philipp Butschek lobten ihre Kandidatur und sahen darin einen wichtigen Schritt für die neue Aufstellung und Zukunft der Partei. Als Ersatzbewerber nominierten die Delegierten Oliver Schröbel aus Groß-Umstadt .


 

04.11.2016 in Wahlkreis

SPD schickt Zimmermann mit herausragenden Votum in den Bundestagswahlkampf

 

SPD schickt Zimmermann mit herausragenden Votum in den Bundestagswahlkampf

„Du bist ein Glücksfall und Gewinn für unsere Region“

 

Im nächsten Jahr findet die Bundestagswahl statt. Die Sozialdemokraten im Wahlkreis 187 (Odenwald) haben am Mittwochabend (2.) ihren Kandidaten Dr. Jens Zimmermann nominiert. Zum Wahlkreis 187 gehören Städte und Gemeinden aus den Landkreisen Darmstadt-Dieburg, Offenbach und Odenwald. Rund 200 Delegierte kamen in der Stadthalle in Groß-Umstadt zusammen um ihr Votum abzugeben. Seit drei Jahren vertritt der gebürtige Umstädter Dr. Jens Zimmermann den Wahlkreis Odenwald im Deutschen Bundestag. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler schaffte es gleich zu Beginn in den wichtigen Finanzausschuss und ist zudem Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda. Er will 2017 wieder für die SPD kandidieren und war am Mittwochabend einziger Bewerber.

Die Delegierten schicken Zimmermann mit Rückenwind in den Wahlkampf. Denn sie nominierten ihn mit 97,2 Prozent. Nur fünf Delegierte stimmten gegen ihn. Seine Bilanz ist eindrucksvoll. In Berlin hat er als Fachpolitiker Fuß gefasst, übernahm bereits Verantwortung in Arbeitsgruppen der Bundestagsfraktion. Inzwischen ist er Sprecher der jungen SPD-Abgeordneten. Er macht sich stark für Steuergerechtigkeit und kümmert sich um die Digitalisierung der Arbeitswelt, steht dazu immer im Kontakt zu den Betriebsräten in der Region. Für ihn ist klar: „In unserer schnelllebigen und krisenhaften Zeit braucht es standhafte und starke Sozialdemokraten. Wir sind die Partei für Frieden und Freiheit. Als SPD haben wir, anders als die politischen Mitbewerber, viele Koalitionsoption. Mit den richtigen Inhalten werden wir im Bundestagswahlkampf gemeinsam erfolgreich sein!“

 

Als Abgeordneter zeigt er in den drei Landkreisen starke Präsenz, ist erreichbar und ansprechbar: Mit 40 Bürgersprechstunden, Veranstaltungen unter dem Titel „Bericht aus Berlin“ und drei Bürgerbüros hat er Anlaufstellen für die Wählerinnen und Wähler geschaffen. Der Draht für die Menschen in die Hauptstadt ist kurz geworden. Sein Wahlversprechen aus dem Jahr 2013 hat Zimmermann damit eingelöst. Vor vier Jahren hatte Zimmermann zugesagt, dass er für die Menschen im Wahlkreis da sein will und sich daran messen lässt. Gerade diese Bürgernähe betonten die Sozialdemokraten in der Aussprache zu Zimmermanns Rede. Der junge Abgeordnete erhielt viel Lob. „Du bist ein echter Gewinn für unsere Region“, rief Landtagskollege Rüdiger Holschuh Zimmermann zu. „Deshalb hast du das Direktmandat in der nächsten Runde verdient. Gemeinsam werden wir kämpfen und die Menschen überzeugen.“

 


 

 

 

 

04.11.2016 in Wahlkreis

Zimmermann steht SPD-Mitgliedern Rede und Antwort

 

Zimmermann steht SPD-Mitgliedern Rede und Antwort in Groß-Bieberau, Nieder-Roden und Mainflingen

 

Im Rahmen von drei Versammlungen in Groß-Bieberau, Nieder-Roden und Mainflingen stand der Groß-Umstädter Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann in der vergangenen Woche rund 80 SPD-Mitgliedern Rede und Antwort: „Mir ist es wichtig die SPD-Mitglieder regelmäßig einzubinden. Ich lade deshalb seit dem SPD-Mitgliedervotum im Herbst 2013 zu den Koalitionsverhandlungen immer wieder die SPD-Mitglieder in meinem Wahlkreis zur Diskussion ein."

 

So wurde sehr breit und vielseitig auf den drei Versammlungen vom Freihandelsabkommen CETA, die aktuelle Situation der Flüchtlinge und die Lage in der Türkei, bis hin zur Zukunft der Rente diskutiert. Dabei stellte Zimmermann fest: „Wir haben unglaublich viel Sachverstand in unserer Partei, den wir nutzen müssen.“

 

Besonders die Themen Daseinsvorsorge und soziale Gerechtigkeit wurden intensiv diskutiert. Hierzu hat Dr. Jens Zimmermann hauptverantwortlich für die SPD-Bundestagsfraktion drei Positionspapiere erarbeitet, welche sich mit der Sicherung der Nahversorgung beschäftigen - von Einkaufsmöglichkeiten über Arztpraxen und Schulen bis hin zum Öffentlichen Personennahverkehr  im städtischen und ländlichen Raum. „Die Interessen in meinem Wahlkreis sind hierbei sehr unterschiedlich. So ist beispielsweise die Reduzierung von Verkehrslärm im Raum Offenbach, die Erhaltung der Hausärzteversorgung in Darmstadt-Dieburg und im Odenwaldkreis und die Erhaltung des öffentlichen Personennahverkehrs vor Ort von großem Interesse.

 

Bundespolitisch steht in den kommenden Monaten die Sicherung der gesetzlichen Rente im Mittelpunkt der Diskussionen. Der Mindestlohn und die abschlagsfreie Rente ab 63 nach 45 Beitragsjahren durchzusetzen waren gute Entscheidung. Für Zimmermann steht fest, dass weitere Rentenreformen nötig sind: „Zu harter Arbeit gehört eine gute Rente. Einerseits darf das Rentenniveau nicht zur Rutschbahn werden, zum anderen dürften die Versicherungsbeiträge nicht in den Himmel schießen.“

 

25.10.2016 in Wahlkreis

Regionalkonferenzen am 24. und 26. Oktober

 

Einladung zu den Regionalkonferenzen am 24. und 26. Oktober


Liebe Genossinnen und Genossen,
im kommenden Jahr wählen wir einen neuen Bundestag. Schon jetzt wirft die Wahl ihre Schatten voraus: Am 2. November nominieren die SPD-Delegierten im Rahmen einer Wahlkreiskonferenz ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin für den Wahlkreis 187 Odenwald. Ich möchte nach 3 Jahren in Berlin gerne auch in der nächsten Legislaturperiode Euer Abgeordneter sein. 
Bevor die offizielle Wahlkreiskonferenz stattfindet, lade ich Euch herzlich zu zwei Regionalkonferenzen ein. Die Regionalkonferenzen bieten uns die Möglichkeit, über die großen Themen der zurückliegenden Jahre zu diskutieren, aber vor allem auch nach vorne zu schauen. 

Die Regionalkonferenzen finden statt:

am 24. Oktober um 19:00 Uhr im Bürgerzentrum Groß-Bieberau, (Marktstraße 39, 64401 Groß-Bieberau),

am 26. Oktober um 19:00 Uhr im Bürgerhaus Mainflingen/Mainhausen, (Brüder-Grimm-Straße 33, 63533 Mainhausen).

Seit drei Jahren regiert die SPD mit in der Großen Koalition. Es waren sicher keine einfachen Jahre und das ist ganz bestimmt keine Wunschpartnerschaft. Inhaltlich haben wir unseren Koalitionspartner getrieben und die politische Bilanz zeigt, dass die SPD vieles auf den Weg gebracht hat. Es ist gut, dass die Gesetze in der 18. Wahlperiode eine sozialdemokratische Handschrift tragen. 
Denn es waren und sind bewegte Zeiten: Zahlreiche Konflikte in der Welt zwingen Menschen zur Flucht. Terroristische Akte erschüttern Europa und die Staatengemeinschaft. Das britische Referendum stellt die Europäische Gemeinschaft vor große Aufgaben. Und unser Parteiensystem hat sich verändert, so wie einige Landtags- und auch die hessische Kommunal es gezeigt haben. 

Eins steht für mich aber auch fest: Unsere Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind damit aktueller denn je. Gemeinsam, solidarisch und mit den richtigen Kandidatinnen und Kandidaten können wir Wahlen gewinnen. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg heißt unser Landrat weiterhin Klaus Peter Schellhaas, im Odenwaldkreis ist es gelungen, dass wir mit Frank Matiaske wieder einen SPD-Landrat haben. 
Es gibt viel zu tun und mit Euch will ich auch die nächsten Jahre anpacken und die Zukunft gestalten. Glück auf!
Euer

Dr. Jens Zimmermann