19.12.2021 in Ortsverein

Schönen 4. Advent

 

Falls ihr Freunde bei euch daheim mit leckerem Gebäck empfangen wollt, dann schleunigst an den Backofen!

200 g Butter

300 g Weizenmehl (Type 405)

1 Prise Salz

100 g gemahlene Mandeln (blanchiert)

150 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

2 Eier (Gr. M)

200 g Johannisbeergelee

etwas Puderzucker zum Bestreuen

etwas Weizenmehl zur Teigverarbeitung

Butter in Stücken, Mehl, Salz, Mandeln, Zucker und die Eier in eine Schüssel geben. Mit den Knethaken zu einem Teig verkneten, eventuell mit den Händen nachhelfen. 30 Minuten kühl stellen.

Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Mit einem Runden Ausstecher mit Wellenrand (Durchmesser 4cm) Kreise ausstechen. Blech mit Backpapier auslegen. Eine Hälfte der Teigkreise bereits auf das Blech legen. Die anderen Teigkreise mit einem noch kleineren runden Ausstecher (Durchmesser 1-1,5cm) kleine Kreise in die Teigkreise stechen.

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze (Umluft: 160 Grad) vorheizen, dann die Plätzchen im vorgeheizten Ofen ca. 8-10 Minuten backen (sie sollten nicht zu braun werden). Vollständig auskühlen lassen. 

 

16.12.2021 in Ortsverein

Corona-Selbsttests für Kita-Kinder

 

 

--- Stellungnahme ---

Zum Dringlichkeitsantrag „Corona-Selbsttests für Kita-Kinder“ der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretersitzung vom 14.12.2021

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen haben wir mit der Einbringung eines Dringlichkeitsantrags versucht die Kinder und jungen Familien in unserer Gemeinde zu schützen und zu unterstützen. Zu schützen, weil in den letzten Tagen und Wochen immer mehr Corona-Fälle auch in Kindergärten und Kindertagesstätten aufgetreten sind, welche zu Quarantäne-Situation führten, die für unsere Kleinsten neben der physischen auch zur psychischen gesundheitlichen Belastung führen. Um zum anderen zu unterstützen, weil die aktuellen Möglichkeiten sich als Privatperson Tests zu beschaffen knapp sind. Natürlich gibt es offizielle Teststellen, die genutzt werden können. Diese sind für den regelmäßigen Schutz der Kleinen aber nur bedingt geeignet. Zum einen ist eine Testung im eigenen heimischen Umfeld weniger belastend für die Kinder und zum anderen ist es für Eltern logistisch und organisatorisch zusätzlich in einem erhöhten Maße aufwendig, morgens vor der Kita und der Arbeit noch „schnell“ zu einem Testzentrum zu fahren, wenn Bedenken über den Gesundheitszustand und eine mögliche Corona-Belastung bestehen. Zumal für einen spontanen Test am Morgen aktuell in unserer Gemeinde realistisch nur ein Testzentrum zur Verfügung steht. Unsere Apotheken leisten eine großartige Arbeit bei der Unterstützung der Teststrategie und bieten hierzu auch ein breites Angebot. Aber spontane Termine sind häufig durch Reservierungen bereits belegt. Zudem ist zu bedenken, dass wenn nur 20 % der Kita- und Kindergartenkinder (ca. 140 Kinder) regelmäßig Testzentren morgens vor der Kita besuchen würden, wären diese Testkapazitäten mehr als ausgeschöpft.

 

Aus diesem Grund hat die Landesregierung Hessen bewusst eine Testmöglichkeit für Eltern von Kindern vor dem Schulalter befürwortet und entsprechende Mittel bereitgestellt, um sich mit 50 % der Kosten zu beteiligen. Diese Unterstützung wird in unserem Bundesland auch fleißig genutzt. So unterstützen Kassel, Fulda oder auch Roßdorf und Dieburg unsere Kleinsten und die jungen Familien mit einem flexiblen Testangebot, um das Infektionsgeschehen zu begrenzen und Quarantäne Fälle sowie die damit verbundene soziale Ausgrenzung unserer jungen Mitbürger*innen zu reduzieren. Leider ist es uns nicht gelungen, dass Groß-Zimmern auch dieser Empfehlung der Landesregierung folgt. Wir freuen uns aber zumindest darüber, dass wir zusammen mit den Gemeindevertreter:innen von Bündnis 90/ Die Grünen ein Zeichen für eine Unterstützung junger Familien setzen konnten, wenngleich uns die Gründe für die Ablehnung des Antrags teilweise leider sehr irritiert haben.

 

Wir werden trotzdem weiterhin mit Ihnen gemeinsam versuchen das Beste für unsere Gemeinde zu erreichen. Sprechen Sie uns gerne bei Ideen an. Wir stehen allen Verbesserungen offen gegenüber. Wir wünschen Ihnen besinnliche Weihnachtsfeiertag und einen guten Rutsch ins Neue Jahr, aber vor allem: Bleiben Sie gesund!

                                                        

Christian Hader                           Chris Kowal                      Thomas v. Brasch  

Ortsvereinsvorsitzender                                      Fraktionsvorsitzender                        stellv. Ortsvereinsvorsitzender                  

 

 

15.12.2021 in Fraktion

Haushaltsrede 2022

 

 

Stellungnahme zum Haushalt 2022 Gemeindevertretung am 14.12.2021

 

Im zweiten Jahr der Corona-Pandemie bildet der Haushalt der Gemeinde in großen Teilen eine Fortsetzung der notwendigen Konsolidierung ab. Es gibt aber auch neue Aspekte und Ausblicke in die Zukunft. Die Aufgaben, die vor uns liegen werden nicht leichter.

 

Viele Bauprojekte konnten nicht in den geplanten Zeiträumen umgesetzt, manche noch nicht einmal begonnen werden. Deshalb ist die Konsolidierung durchaus notwendig. Nachdem die Sanierung des Rathauses nun abgeschlossen ist, erwarten wir im kommenden Jahr mehr Fortgang bei den ausstehenden Vorhaben, insbesondere dem geförderten Wohnungsbau. Die Schaffung von bezahlbaren Wohnungen ist längst überfällig. Unsere weitere Unterstützung der Haushalte werden wir auch vom Fortschritt bei der Umsetzung dieses Vorhabens abhängig machen.

 

Die verschiedenen im Haushalt 2022 vorgesehenen Investitionen sind erneut unabhängig von der Corona-Pandemie notwendig. Die Rücklagen sind, obwohl schon der größte Teil der Rathaussanierung bezahlt ist, noch immer gut und erlauben diese und weitere Investitionen.

 

Einsparungen bei den Investitionen würden im Übrigen, darauf sei vorab nochmal hingewiesen, dass für 2022 etatisierte Minus bei den laufenden Kosten nicht verringern. Letzteres ist aktuellen Ausfällen bei Steuereinnahmen und im Übrigen einer strukturellen finanziellen Unterversorgung der Kommunen geschuldet.

Gänzlich unnachvollziehbar ist für uns insofern der Antrag der FDP-Fraktion auf Erhöhung der Grundsteuern. Den Bürger:innen in diesen schwierigen Zeiten mehr Steuern abzuverlangen, ist gänzlich neben der Sache und an mangelnder Phantasie nicht zu überbieten. Einen solchen Antrag von einer Partei, die sonst stets Steuersenkungen fordert und im diesjährigen Bundestagswahlkampf mit dem Versprechen geworben hat, jegliche Steuererhöhungen zu verhindern, kann man nur mit einem Kopfschütteln kommentieren.

 

Neben den im Haushalt schon vorgesehenen Investitionen sehen wir eine dringende Notwendigkeit zur Verbesserung der (Verkehrs-)Sicherheit durch die Bereitstellung weiterer Mittel für den Ausbau bzw. die Anschaffung zusätzlicher Straßenlaternen. Die Umrüstung der bisherigen Leuchtmittel auf LED-Technik führt leider an manchen Stellen im Gemeindegebiet zu einer schlechteren Ausleuchtung oder sogar zu dunklen Ecken. Hier ist eine Investition gut angelegtes Geld.

 

Daneben sehen wir insbesondere für den Investitionsplan ab 2023 die Notwendigkeit weitere Mittel vorzusehen. Die Sanierung der Fenster in der MZH wurde im Bereich der Gaststätte und Wohnung begonnen und wir 2022 fortgesetzt, kann aber nicht abgeschlossen werden. Für die darauffolgenden Jahre gibt es also weiteren Finanzmittelbedarf.

 

Ebenso wird die Gemeinde weitere Betreuungsplätze im Ü3- und U3-Bereich benötigen. Deshalb haben wir für das Jahr 2023 zumindest die Bereitstellung von Planungskosten für eine weitere Kindertagesstätte beantragt.

Diese und zwei weitere SPD-Anträge haben in den Ausschüssen mehrheitlich Zustimmung gefunden, so dass wir auch im Gemeindeparlament auf Zustimmung hoffen und unter dieser Prämisse auch dem gesamten Haushalt mittragen werden.

 

Abschließend bedanken wir uns noch ganz herzlich bei allen Bediensteten der Gemeinde für die im zurückliegenden Jahr geleistet Arbeit.

 

für die SPD-Fraktion Chris Kowal Fraktionsvorsitzender

 

 

12.12.2021 in Ortsverein

Schönen 3. Advent

 

Falls ihr Freunde bei euch daheim mit einem leckeren Glühwein empfangen wollt, dann geht's besser schleunigst an den Herd!

Zutaten:

eine Flaschen Rotwein

0,3 Liter Wasser

neun Esslöffel Zucker

eine Orange

eine Zitrone

eine Stangen Zimt

sechs Nelken

Die Zitronenschale abreiben sowie die Orange in Scheiben schneiden und mit den Gewürznelken spicken. Dann mit den restlichen Zutaten vermischen. Für ca. 15 Minuten langsam erhitzen (nicht kochen) und anschließend für einen optimalen Geschmack noch zwei Tage ruhen lassen. Zum Verzehr natürlich heiß servieren!

 

05.12.2021 in Ortsverein

Danke - Heute ehren wir das Ehrenamt

 

Das Ehrenamt ist unersetzlicher Teil einer lebendigen Zivilgesellschaft und Demokratie.

Heute ist nicht nur zweiter Advent, sondern auch Internationaler Tag des Ehrenamtes. Der Tag an dem wir DANKE sagen möchten.

Ehrenamtliche sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken: Ehrenamtliche bringen Kindern das Schwimmen bei, helfen Flüchtlingen bei der Integration, löschen Feuer, bringen sich in Seniorenvereinigungen ein, engagieren sich in der Kirche und vieles mehr. Kurzum: Ohne sie geht nichts!

Ihr Engagement für Ihre Mitmenschen verdient unseren Respekt und unsere höchste Anerkennung. Ein Ehrenamt erfordert Zeit und Kraft, Ausdauer und Verlässlichkeit und manchmal kostet es auch Nerven. Durch Menschen wie Sie wird unsere Gesellschaft lebendiger und wärmer. Das ist gerade in diesen Zeiten, in denen wir nahezu atemlos von Krise zu Krise hechten, umso wichtiger.

Heute ehren wir das Ehrenamt.

 

Unser Abgeordneter im Bundestag

 

Unsere Abgeordnete im Landtag

 

Unser Landrat von Darmstadt-Dieburg

Treten Sie ein!

Aktion

Counter

Besucher:348985
Heute:2
Online:2