Trotz Corona-Pandemie - Kreis investiert mehr als 33 Millionen Euro in den Schulbau

Veröffentlicht am 11.12.2020 in Landkreis

SPD: Trotz Corona-Pandemie - Kreis investiert mehr als 33 Millionen Euro in den Schulbau 

Die SPD Darmstadt-Dieburg unterstützt die Fortführung des Schulbausanierungsprogramms und hofft, dass der Wirtschaftsplan 2021 des DaDi-Werks in der Sitzung des Kreistages (14.12.) eine breite Zustimmung bekommt. Im kommenden Haushaltsjahr werden dabei trotz der Corona-Pandemie weit über 33 Millionen Euro für die 81 Schulen zur Verfügung gestellt. Insbesondere die Fortsetzung der Maßnahmen an der Eichwaldschule in Schaafheim (1,5 Millionen Euro) und der Carlo-Mierendorff-Schule in Griesheim (1,9 Millionen) sind dabei zwei Schwerpunkte der vorliegenden Investitionsplanung. Daneben sollen endlich erste Schritte an der Ernst-Reuter-Schule in Groß-Umstadt und der Tannbenbergschule in Seeheim-Jugenheim in die Wege geleitet werden. „Wir sind stolz, dass der Landkreis trotz der Corona-Pandemie weiterhin so massiv in die Schulen investiert. Die Grundlage hierfür war und ist die solide Finanzpolitik von Landrat Klaus-Peter Schellhaas“, so der Pressesprecher und Schulpolitiker Matti Merker im Vorfeld der Kreistagssitzung. Insbesondere mit Blick auf die Entwicklung in Groß-Umstadt und Seeheim-Jugenheim ist die SPD Darmstadt-Dieburg froh, dass das DaDi-Werk nun endlich den Startschuss gibt. „Natürlich sind einige, wenige Schulen wie die Grundschulen „Am Pfaffenberg“ in Mühltal, die „Lessingschule“ in Erzhausen oder die „Ludwick-Glock-Schule“ in Messel immer noch auf der Warteliste. An dieser Stelle wird sich zeigen, wie solide der Wirtschaftsplan 2021 durch das DaDi-Werk aufgestellt ist. Eine weitere Verschiebung der Maßnahmen ist für die SPD Darmstadt-Dieburg jedoch nur schwer vorstellbar“, so Merker abschließend.