Die Zeit ist reif für Bildungsgerechtigkeit!

Veröffentlicht am 17.01.2008 in Jusos

HOCHSCHULAUSBILDUNG STATT STUDIENGEBÜHREN
Wählen Sie den Wechsel am nächsten Sonntag!

eine Mitteilung der Juso AG Groß-Zimmern

Qualifikation statt Geldbeutel sind für die SPD die entscheidenden Kriterien für die Aufnahme eines
Studiums. Mit der Einführung von Studiengebühren sorgt die hessische CDU dafür, dass sich die zukünftige Bildungselite unseres Landes ausschließlich aus Studierenden rekrutiert, die über ausreichende Einkünfte verfügt.
Studiengebühren in Hessen sind verfassungswidrig, deshalb hat die SPD vor dem Staatsgerichtshof eine Verfassungsklage gegen das Studiengebührengesetz
eingereicht. Auch viele Groß-Zimmerner und Klein-Zimmerner haben an dieser Verfassungsklage teilgenommen und im Frühjahr ihre Meinung gesagt. Gebühren führen nicht zur Verbesserung der Lehre. Mit Studiengebühren werden insbesondere Kinder aus Arbeitnehmerfamilien von einer Hochschulausbildung abgehalten. Mit der Einführung von Studiengebühren verbaut der Ministerpräsident vielen jungen Menschen einen zukunftsträchtigen Bildungsweg an hessischen Hochschulen.
Jetzt gibt es endlich Neuigkeiten nach Einreichung der Volksklage beim hessischen Staatsgerichthof. Denn es heißt eine Entscheidung vor der Landtagswahl ist nicht mehr zu erwarten. Ein endgültiges Urteil wird erst in der Mitte des Jahres erwartet.

Doch Sie haben bereits die Chance am nächsten Sonntag die Entscheidung zum Thema Studiengebühren frühzeitig zu fällen. Geben Sie der SPD Ihre Stimme und wählen Sie Studiengebühren in Hessen ab.

Die SPD will:
ein Recht auf umfassende Bildung für alle jungen Menschen in Hessen,
Qualifikation als entscheidendes Kriterium für ein Studium,
Bildungsbarrieren abbauen statt finanzielle Hürden errichten,
eine Steigerung des Studierendenanteils pro Altersjahrgang.

Am 27.1.2008 ist Landtagswahl!
Geben Sie beide Stimmen der SPD und entscheiden Sie für freie Bildung und Gerechtigkeit in Hessen!