AG 60 plus

AG 60 Plus zu Gast beim Hessischen Rundfunk

AG 60 Plus besuchte den Hessischen Rundfunk.

Gestärkt durch ein ausgezeichnetes Mittagessen im Kasino wurden wir zu einem Rundgang durch den HR abgeholt. Erste Station war die Halle Cafe´ Drombusch mit Bildern und der Geschichte des HR.

Hier erfuhren die Teilnehmer auch, dass der HR sechs Radio- und zwei Fernsehsender bedient. Zweite Station waren die Arbeitsstätten der Radiosender, wo man eine Life-Übertragung des Moderators des hr3 beobachten konnte. Letzte Station waren dann die Räume der Fernsehsender. Hier wurde unter anderem gezeigt, wie die Wettervorhersage aktuell übertragen wird und die Besucher erfuhren viel über Kameraeinstellungen. Bevor es nach Hause ging, wurde bei Kaffee und Kuchen noch einmal über alles Gehörte und gesehene gesprochen.

 


Die AG in Aschaffenburg

Die AG 60plus bietet allen interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern ab 60 Jahren in Groß-Zimmern an: 1) Freizeitaktivitäten 2) Geselliges Miteinander 3) Informationen zu aktuellen Themen 4) Politische Gespräche. Besuch im Polizeipräsidium

 
 

Ausflüge: Gelnhausen ein Erlebnis für die AG 60 plus und ihre Gäste

Die Barbarossa-Stadt Gelnhausen war kürzlich Ziel eines Ausflugs der AG 60 plus ins Mittelalter. Weingärtnerin Klara und Jungfer Almuth entführten Liebhaber des Weins ins 14. Jahrhundert, die große Zeit des Gelnhäuser Weinbaus. Da aber Knecht und Magd das Weite gesucht hatten, wurden kurzerhand Friedrich Feldhausen als Knecht und Hedwig Held als Magd bekleidet und mussten den beiden Weingärtnerinnen zur Hand gehen, um den Wein an die Kundschaft auszuliefern. Auf dem Weg durch die Gassen der Stadt erfuhren die Teilnehmer überraschendes über die vielfältige Verwendung des Weines, seine Bedeutung für den Klerus und wie sich die Dirnen den Rebensaft zu nutzen machten. Da aber die eine oder andere Kostprobe in den Kehlen der Gäste landete, erreichte der Wein die Kundschaft nicht. Auch erfuhren die Teilnehmer wie Wasser zu Wein wird. Nach 1 ½ Stunde, die wie im Flug vergingen, trafen sich alle am Bus, zur Weiterfahrt nach Gelnhausen-Höchst, wo in der „Goldenen Krone“ aus dem Dreibein-Kessel ein mittelalterlicher Eintopf im Brotlaib serviert wurde. Der Aufenthalt in der Krone wurde von einer Lautenspielerin begleitet, die mittelalterliche Lieder zu Gehör brachte.